Weiterbildung per E-Learning

Weiterbildung per E-Learning

Weiterbildung per E-Learning lohnt sich, denn Sie können überall lernen, ohne feste Zeiten und Anfahrtswege. Beim E-Learning nutzt der Teilnehmer elektronische Geräte und Medien, über die der Lernstoff ins Haus kommt. Meist ist dies der heimische PC, das Tablet oder ein Smartphone. Es unterscheidet sich vom klassischen Fernstudium insoweit, als hier der Schwerpunkt auf audiovisuellen Medien liegt. Wobei die Grenzen fließend sind. Auch im klassischen Fernunterricht kommen zunehmend Videos zum Einsatz.

Beim E-Learning wird weitgehend auf die klassischen Lehrbriefe verzichtet. Um welche Form es sich bei dem jeweiligen Anbieter handelt, lässt sich erfragen, denn größtenteils tragen diese Anbieter das Siegel der staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht. Leider ist hier noch nicht ganz geklärt, welche Kriterien bei E-Learning greifen, da diese Lernform noch relativ neu ist.

Deshalb sollte sich jeder fragen, über welche Sinneskanäle er am aufnahmefähigsten ist. Wer am liebsten liest, der sollte Angebote wählen, die schriftliche Unterlagen mitliefern oder auf diesen basieren.

Unkomplizierte Weiterbildung, an jedem Ort

Da E-Learning aus verschiedenen Medien besteht, kann sich jeder das passende Angebot aussuchen.

Es gibt:

  • Videokurse
  • Podcast
  • Apps
  • Computer based Training
  • Web based Training

Viele Anbieter setzen auf blended Learning, einer Mischform aus E-Learning und Präsenzunterricht, um wirklich alle Lernkanäle anzusprechen. Ein klassisches Beispiel ist die Führerscheinprüfung, bei der sich die Theorie online erarbeiten lässt.

E-Learning eignet sich für alle, die schnell und unkompliziert etwas lernen möchten. Alles, was Sie brauchen, ist ein internettaugliches Gerät, über das Sie Ihre Lektionen empfangen. Gelernt wird über sogenannte Streaming-Plattformen. Diese funktionieren genau wie YouTube, denn auch hier geht man Video für Video durch, um sich den Lehrstoff zu erarbeiten.

Die Kosten halten sich in Grenzen, da es oft Sonderangebote oder Sales gibt. Meist bezahlt der Teilnehmer den Kurs im Ganzen oder als monatlichen Beitrag. Am Ende des Kurses bieten viele Plattformen eine Abschlussbescheinigung, um die Teilnahme nachzuweisen. Es geht hier allerdings mehr um das Wissen, denn die meisten Anbieter stellen nur eine Plattform bereit und sind selbst keine offiziell anerkannten Bildungsinstitutionen. Daher handelt es sich auch nicht um ein benotetes Zeugnis.

Wie anerkannt ist E-Learning?

Obwohl diese Zertifikate nicht offiziell anerkannt sind, können sie helfen, einen neuen Job zu finden. Schon allein durch das Interesse und die Zeit, die man in seine Weiterbildung investiert, zeigt dem Arbeitgeber, dass man es wirklich ernst meint. Einen guten Eindruck machen sie allemal. So sehen es auch die meisten Unternehmen. Natürlich sollten die Zertifikate eine Relevanz zum angestrebten Job haben. Wird auf der Bescheinigung nicht viel erläutert, sollten Sie den Kurs in der Bewerbung extra beschreiben.

Um ein Video nicht nur passiv zu verfolgen, bieten die Plattformen Quizze, Aufgaben und Übungen an, um aktiv am Geschehen teilzunehmen. Bekommt man Aufgaben, festigt sich der Lernstoff nochmal so gut.

Wer Fragen hat, kann diese in Foren klären lassen. Die Betreuung ist nicht ganz so persönlich, wie im Fernunterricht, kommt diesem aber schon sehr nahe. Wer hier bereits Erfahrungen gesammelt hat, kommt mit dem E-Learning problemlos klar.

Nachteil dieser Plattformen ist, dass jeder Kurse veröffentlichen kann. Daher sollte sich der Teilnehmer vorab informieren, ob der Dozent auch tatsächlich ein Fachmann auf seinem Gebiet ist. Auf der anderen Seite erlauben es viele Anbieter, die Kurse zu bewerten, sodass sich einige Anhaltspunkte zur Kundenzufriedenheit finden lassen.

Handelt es sich um ausgewiesenen Fernunterricht, ist gewährleistet, dass der Absolvent seine Lernziele tatsächlich erreicht. Diese Kurse werden in den meisten Fällen von den Schulen direkt angeboten und nicht über eine Lernplattform.

Vorlesungen und MOOCs

Selbst Universitäten bieten online Vorlesungen für Jedermann, um bestimmte Fachgebiete vorzustellen. Möchte man ein Zertifikat erwerben, so kann dies problemlos hinzugebucht werden. Neben den genannten Angeboten gibt es auch noch MOOCs (massive open online courses). Hier handelt es sich um speziell für das Internet erstellte Online Kurse. Trotz minimaler Unterschiede zum E-Learning über Plattformen, ist der Ablauf ähnlich.

E-Learning ist eine hervorragende Möglichkeit, schnell und flexibel Wissen zu erlangen. Die Anmeldung ist unkompliziert und die Kosten halten sich in Grenzen. Achten Sie darauf, das Sie möglichst eine unbegrenzte für den Zugriff auf den Kurs bekommen.  Wer noch mehr in die Tiefe gehen will oder sich auf einen speziellen Abschluss vorbereiten möchte, für den ist der klassische Fernunterricht die bessere Wahl. Diese Lehrgänge laufen länger und die Vertragsbindung ist fester. Dafür handelt es sich meist um ein abgeschlossenes und pädagogisches Konzept. Es kommen auch hier immer mehr online basierte Kurse auf den Markt, sodass die Grenzen langsam verschwimmen.

Weiterführende Links zu Lernplattformen und Informationen:

Udemy

Udacity

Kurs suchen