Weiterbildung mit Fernunterricht – So geht´s

Weiterbildung mit Fernunterricht

Eine Weiterbildung, mit Fernunterricht, ist flexibel und zeitgemäß, denn damit sind Sie sind unabhängig von Zeit und Ort, denn Sie können überall lernen. Es gibt kaum etwas, das Sie auf diese Weise nicht lernen können. Die großen Fernschulen bieten weit mehr als zweihundert Kurse zu den verschiedensten Themen an. Das geht von beruflicher Weiterbildung bis zum Hobbykurs.

Beim Fernunterricht wird Wissen über eine räumliche Distanz vermittelt, da der Lehrer nicht direkt vor uns steht. Das hat Vorteile, denn wir bestimmen unser Lerntempo selbst. Das Material kommt per Post als Studienbrief oder PDF-Datei. Ergänzt wird das ganze mit Online Lernmitteln, wie etwa Videoclips und Web basiertes Training. Je nach Lehrgang sind für die praktische Umsetzung auch Präsenzphasen notwendig. Dazu gibt es Hausaufgaben, die für das nötige Feedback sorgen, denn jedem Fernstudierenden stehen Tutoren respektive Fernlehrer beiseite.

Staatlich zugelassene Lehrgänge

Jeder Fernlehrgang ist von der staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht überprüft und zugelassen. Ausnahme bilden Hobbykurse, die nur registriert sind. Die Überprüfung stellt sicher, dass das Lehrgangsziel mit dem Lernstoff erreichbar ist.

Bevor Sie sich in einen Kurs einschreiben, überprüfen Sie die Bedingungen. Was erhalten Sie für Ihr Geld? Fordern Sie sich das entsprechende Informationsmaterial an, damit Sie nicht die Katze im Sack kaufen. Oft liegt eine Probelektion bei, die einen ersten Eindruck vermittelt.

Die Lehrgänge unterscheiden sich teilweise in Preis, Dauer und Umfang der Ausbildung. Trägt das Angebot ein Siegel der staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht, können Sie sicher gehen, dass alle gesetzlichen Anforderungen an Widerruf sowie Kündigungsfristen erfüllt sind. Bei einigen Kursen ist der Preisunterschied mittlerweile erheblich, deshalb lohnt sich ein Vergleich.

Bei allen Fernlehrgängen ist garantiert:

  • Zwei Wochen Rücktrittsrecht ohne Kosten und Risiko
  • Dreimonatiges Kündigungsrecht nach Ablauf des ersten Halbjahres
  • Studiengebühren bleiben gleich,  für die gesamte Dauer des Lehrganges

Weiterbildungsangebote im Fernunterricht sind förderungsfähig, zum Beispiel durch Bildungsgutscheine der Agentur für Arbeit.

Die notwendige Energie und Motivation zum Lernen müssen Sie selbst aufbringen. Wer viel um die Ohren hat, sollte versuchen, das Fernstudium fest in den Alltag zu integrieren. Menschen, die gerne lesen, sind im Vorteil, denn trotz Online-Vorlesungen und praktischen Übungen, kommt das Lesen nie zu kurz. So festigt sich der Lernstoff am besten. Noch besser ist es, wenn mehrere Sinne gleichzeitig angesprochen werden.

Ist Fernunterricht anerkannt?

Das kommt darauf an, wie man Anerkennung versteht. Es gibt Kurse, die auf eine staatliche Abschlussprüfung vorbereiten, sodass man eine offizielle Prüfung ablegt. Die Bedingungen sind immer gleich und unterscheiden sich nur in der Vorbereitung. Der Abschluss erfolgt an der entsprechenden Stelle und wird auch von dieser zertifiziert.

Daneben gibt es Prüfungen, die das Fernlehrinstitut abnimmt. Das können interne Abschlüsse sein oder Prüfungen für private Institutionen und Verbände. Viele Kurse sind seit Jahren etabliert, sodass sie von vielen Firmen als Weiterbildung anerkannt sind. Sicher auch wegen der staatlichen Überprüfung, die sich jeder Kurs unterziehen muss.

Durch Instituts-interne Abschlüsse und Lehrgänge können die Institute viel schneller auf berufliche Erfordernisse reagieren. In einigen Branchen gibt es noch wenig geregelte Ausbildungsgänge. Zum Beispiel im Online-Marketing oder der Immobilienbranche. Manchmal erfüllen Teilnehmer nicht alle Anforderungen an eine staatliche Prüfung, weil ihnen Berufspraxis fehlt oder sie als Quereinsteiger beginnen. Der Fernlehrgang verschafft trotzdem das erforderliche Wissen und wird oft als gleichwertig angesehen.

Ideal für Quereinsteiger

So lässt sich für jeden Ein- und Umstieg ein solides Fundament schaffen. Man ist zeitlich unabhängig und kann bereits während des Studiums nebenbei arbeiten. Fernlehrgänge sind besonders beliebt bei Quereinsteigern im Sport- oder Gesundheitsbereich. Möchten Sie eine Weiterbildung zum Trainer, Gesundheitsberater oder Ernährungsberater machen, gibt es eine Fülle von Möglichkeiten, dies neben dem Beruf zu erlernen. Alles, was Sie benötigen, ist das Internet. So gibt es viele Branchen, bei denen sich der Einstieg lohnt.

Besonders geeignet sind Fernlehrgänge als Weiterbildung, denn wenn Sie bereits in einem Beruf arbeiten, dann können Sie Theorie und Praxis optimal verbinden. Streben Sie etwa eine Fachwirte-Weiterbildung an, dann müssen Sie Ihren Beruf nicht unterbrechen, um eine Fachschule zu besuchen.

Grundsätzlich kommt es bei Arbeitgebern gut an, wenn Sie sich regelmäßig weiterbilden. Sie entwickeln sich stetig weiter und erweitern damit Ihren Horizont. Das Fernstudium bildet die Grundlage für einen neuen Beruf oder eine selbstständige Tätigkeit. Selbst akademische Abschlüsse sind möglich, denn gerade hier lässt sich Studium und praktischer Beruf ideal verknüpfen.

Weiterführende Links:

Zentralstelle für Fernunterricht

Fernstudium Forum

Fernstudium an der Uni