Historischer Tanz Berlin

Historischer Tanz Berlin

Kontakte:
Telefon/Mobil

+49 (0)30 851 31 47

Email

Info@SHTBerlin.de

Webseite

https://shtberlin.de/

Adresse

Gutsmuthsstr. 17, D -12163 Berlin

Öffnungszeiten

Gem. Spielplan

Historischer Tanz Berlin, um das Ambiente der jeweiligen Zeit wieder aufleben zu lassen. Hierzu werden Tänze nach Originalchoreografien der Zeit rekonstruiert und Kostüme nach Schnitten von Originalkleidern geschneidert.

Die passende Rahmenhandlung sorgt dafür, das die Tänze charakteristische Situationen wieder spiegeln. Wie ging es zu am Hofe von Ludwig dem XIV? Erleben Sie die glanzvollen Bälle aus dieser Zeit. Intrigen, Anekdoten und eine Handlung, die einen eintauchen lässt in die spannenden Epochen.

Eine Tanzstunde aus der Zeit des Barock, einen Ball zu Klängen von Strauß und Lanner oder eine Schubertiade, d. h. ein Treffen im Salon mit Hausmusik und Tanz. All das sind Szenarien, die vom Studio für historischen Tanz auf die Bühne gebracht werden.

Historischer Tanz Berlin, Einblicke in die Kunst des Tanzes.

Tanz als Ausdrucksform des Lebensgefühls vergangener Zeiten. Tanz ist aber noch mehr, denn er drückt die Grundlage allgemeiner Verhaltens- und Erziehungsnormen aus, die damals geherrscht haben.

Prägnante Zeitabschnitte waren die Renaissance, im Italien des 15. Jahrhunderts und ihre prunkvollen Feste. Gelegenheit, zu tanzen und die prachtvollen Gewänder zu präsentieren. Diese sind nach historischen Vorbildern originalgetreu geschneidert worden.

Zur Zeit des Barock lag das Zentrum des Tanzes und seiner Entwicklung in Paris, wo besonders der tanzbegeisterte König Ludwig XIV. diese Kunstform förderte und eigens eine Tanzakademie mit staatlich besoldetem Tanzmeister einrichtete. Hier entstand langsam eine Trennung zwischen Gesellschaftstanz und Bühnentanz.

Im Rokoko wurden die Röcke weiter, die Frisuren höher und der Wunsch nach Ausgefallenem immer größer. Marie Antoinette soll im Sitzen geschlafen haben, um nicht des Nachts ihre kunstvolle Frisur zu zerstören. Man trug weiß-gepuderte Haare, die ersten Maskenbälle fanden statt. Revolutionäre Gedanken kamen auf.

Durch die Französische Revolution und die damit verbundene Rückkehr zur Einfachheit, aber auch die aufkommende Antikenbegeisterung entstand die Mode des Empire. Extrem hohe Taille und schmale Silhouetten, weiß war die vorherrschende Farbe.

Zur Zeit des Biedermeier boten einerseits der Salon, andererseits der große Ballsaal Gelegenheit zum Tanz. Hier entstanden interessante Programme, wie zum Beispiel „Ein Tanzsaal erzählt“.

Mittlerweile präsentiert das Ensemble auch Tänze aus späteren Zeiten, aus den zwanziger und dreißiger Jahren. Immer umgeben, mit der passenden Handlung. Theater, Erzählung und historische Tänze. Eine gelungene Kombination, um den Menschen alte Zeiten näher zu bringen.

Geschrieben in:Kunst und Kultur Gepostet von: . Auf: